Startseite > Tierschutz > Flugpate werden?

Flugpate werden?

Immer wieder liest man, dass Flugpaten benötigt werden. Was ist das überhaupt? Was kostet das denn? Welche Unannehmlichkeiten entstehen mit dabei? Warum sollte ich denn Hunde und Katzen aus dem Ausland nach Deutschland bringen? Haben wir denn nicht genug Hunde und Katzen in unseren Tierheimen? Alles Fragen, die immer wieder auftauchen.
Flugpaten sind Menschen, die auf Ihrem Urlaubsrückflug Hunde oder Katzen mitnehmen. Kosten entstehen dadurch keine. Die Tierschützer vor Ort helfen beim Einchecken und bezahlen die Frachtkosten für das Tier. Der Flugpate muss nur die Papiere (Impfpass, Gesundheitszeugnis) mitnehmen. Am Zielflughafen in Deutschland wird das Tier dann am entsprechenden Schalter vom Flugpaten in Empfang genommen. Am Zoll werden eventuell die Papiere überprüft. Danach wartet schon ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation auf den Hund oder die Katze.

Nun noch zu der Frage, warum man einem Tier in Deutschland eine Chance geben sollte. In Süd- und Osteuropa landen viele Hunde in Tötungsstationen, wo sie dann nach einiger Zeit, wenn sich kein Besitzer mehr meldet, getötet werden.

Haben wir denn nicht genug Hunde in unseren Tierheimen?
Ja, haben wir. Aber ich musste feststellen, dass sehr viele große Hunde im Tierheim sind. Die kleinen sind wohl alle sehr schnell wieder vermittelt. Als wir auf der Suche nach einer Spielgefährtin für unseren Cosmo waren, wurden wir in deutschen Tierheimen nicht fündig. Und so suchten wir im Internet und sahen Shiva, die in Spanien auf einer Tötungsstation saß. Wir verliebten uns in sie. Auf der Suche nach einem Flugpaten für die süße Maus war dann alles nicht mehr so einfach. Wochenlang haben wir gewartet. Dann hab ich selbst einen Flug gebucht und Shiva in Spanien abgeholt. Es hat alles einwandfrei funktioniert. Zur verabredeten Zeit war die Tierschützerin am Flughafen Alicante und hat zusammen mit mir Shiva eingecheckt. Am Flughafen Frankfurt ging auch alles reibungslos. Ich habe Shiva am Sperrgepäckschalter abgeholt und konnte ungehindert durch den Zoll marschieren.

Wir haben uns sonst auch nie als Flugpaten gemeldet, obwohl wir teilweise zweimal im Jahr in ein südliches Land geflogen sind. Jetzt denken wir anders, seitdem wir für unsere Shiva keinen gefunden haben. Dieses Jahr verbringen wir unseren Urlaub in der Türkei und wir haben uns schon als Flugpaten gemeldet. Dort werden wir auch die dortigen Tierschützer besuchen und Geschenke für die Hunde mitbringen. Ich werde in einem anderen Artikel berichten, wie eine Flugpatenschaft aus einem „Nicht-EU-Land“ abläuft.

Advertisements
Kategorien:Tierschutz Schlagwörter: , , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: